Sei kein Esel – wie du ein Dilemma löst

Täglich treffen wir viele tausend Entscheidungen, die meisten davon geschehen unbewusst. Doch ab und an gibt es diese eine Situation, in der es zum Dilemma kommt. Man steht vor zwei scheinbar gleichwertigen Wegen und fühlt sich blockiert. Egal wie man es dreht und wendet, beide Wege erscheinen gleich attraktiv. Was nun?
Es gibt viele Ansätze, um eine Entscheidung zu treffen. Heute möchte ich dir diesbezüglich ein philosophisches Gleichnis von John Buridan vorstellen.

Buridan’s ass: Vor einem hungrigen Esel liegen zwei gleich große Heuhaufen, die beide gleich weit von ihm entfernt sind. Der hungrige Esel muss wählen, doch beide Haufen erscheinen ihm ähnlich attraktiv. Eigentlich könnte er beide fressen, doch mit welchem soll er beginnen? Da er sich nicht entscheiden kann, verhungert er.

Als Arzt finde ich die folgende Darstellung gelungener: Vor einem zugleich hungrigen und durstigen Mann, steht eine Portion Essen und ein Karaffe voll Wasser, beide gleich weit von ihm entfernt. Er muss sich entscheiden.
Da ein Mensch weder ohne Nahrung, noch ohne Flüssigkeit überleben kann, müsste dieser Mann laut Aristoteles stehen bleiben, bis er letztendlich an Hunger und Durst stirbt.

In meinen Augen gibt es zwei Möglichkeiten, an die ich im aktuellen Augenblick denken kann, um dieses Dilemma aufzulösen.

a.) Sei kein Esel: Nach allem was wir heute wissen, können Tiere ihre Zukunft nicht planen und demnach vermutlich nicht langfristig denken. Wenn der Esel sich also vor dieser Art von Dilemma befindet, gibt es für ihn keine plausible Lösung, solange einer der Haufen nicht schlecht zu werden beginnt oder durch Wind zerstreut wird.
Vernunftbegabte Menschen auf der anderen Seite haben die Gabe langfristige Pläne schmieden zu können. Sie wissen, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht innerhalb der nächsten Minuten sterben werden, sondern heutzutage mit etwas Geschick über 80 Jahre alt werden.
Wenn also ein zugleich hungriger und durstiger Mensch sich zwischen Essen und Trinken entscheiden muss, dann kann er bewusst die Entscheidung treffen, erst zum Wasserglas und anschließend zur Nahrung zu greifen. Jeder, der bereits keuchend am Weihnachtstisch saß, weil er mal wieder gierig nach Omas Plätzchen schnappte und sich gleichzeitig den Glühwein einzuflößen versuchte, weiß, dass man nunmal nicht alles auf einmal genießen kann, wohl aber nacheinander. (Natürlich ist mir als Mediziner bewusst, dass der Mensch in der Lage ist gleichzeitig zu kauen und sich ein Getränk einzuverleiben. Versucht man dies allerdings wirklich zeitgleich umzusetzen, so wird dies mehr zum Kampf als zum Genuss.)

Quintessenz: Dank moderner Medizin, die auch die böse Pharmaindustrie einschließt und unseren behüteten Umständen in Deutschland, liegt die aktuelle Lebenserwartung bei über 80 Jahren. Wer sich das vor Augen führt, wird begreifen, dass es durchaus möglich ist, erst zu trinken und anschließend zu essen. Bezogen auf die Karriere würde es bedeuten, dass man sich durchaus 10 Jahre lang mit einem Thema beschäftigen kann, um sich anschließend einem anderen zuzuwenden.
Ein prominentes Beispiel für diese Art von Vorgehen ist Arnold Schwarzenegger. In seiner *Autobiographie “Total Recall” beschreibt er eindrücklich, wie er sich seinen Weg zunächst als Bodybuilder und Investor, dann als Schauspieler und schlussendlich als Politiker bahnte.

b.) Querdenken: Betrachtet man das scheinbare Dilemma des zugleich hungrigen und durstigen Mannes aus der Sicht der Medizin, so wird man feststellen, dass die Lösung hierfür mehr als simpel sein kann. Der menschliche Körper ist zwar sowohl auf Nahrung, als auch auf Flüssigkeit angewiesen, nichtsdestotrotz kann der Mensch deutlich länger ohne Nahrung als ohne Wasser überleben. Denkt man also auch in diesem Beispiel langfristig, so müsste man sich zunächst für das Wasser entscheiden und anschließen zum Essen greifen. Für den Fall, dass das Essen dann plötzlich Weg wäre, hätte man sich darüber hinaus zumindest etwas Zeit verschafft, um neue Nahrung zu besorgen.

Quintessenz: Will man sich zwischen zwei scheinbar gleichwertigen Wegen entscheiden, so kann es helfen, sich zu überlegen, was im Augenblick wichtiger und sinnvoller ist, um sich langfristig ein Leben zu ermöglich, das den eigenen Wertvorstellungen und dem eigenen Blueprint (Lebensentwurf) am ehesten entspricht.

Schlusswort: Das Wichtigste was du aus dem heutigen Beitrag mitnehmen sollst, ist, dass es als vernunftbegabter Mensch Sinn macht langfristig zu denken, wenn man sich zwischen zwei scheinbar gleichwertigen Wegen entscheiden will. Wer sich hingegen nur von seinen kurzfristigen Ängsten treiben lässt, wird wie der Esel verenden.

Cheers Mischa

Beim Kauf über einen mit (*) markierten Link, wird Medi Heroes am Umsatz beteiligt. Dies hat für dich keine Auswirkungen auf den Preis.



You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.